Home / Bartpflege Ratgeber / Vollbart Bartpflege

Vollbart Bartpflege

Vollbart Bartpflege

 

 

Ihr seid hier schon mal goldrichtig. Die Jungs hier haben sauber recherchiert und Euch ein paar Top-Produkte und umfassende Anleitungen zusammengestellt, damit Ihr Euer Prachtstück auf Vordermann bringt. Egal, ob die Bartpracht Euch erst im Gesicht sprießt, oder Euer stattlicher Vollbart bereits die Windrichtung anzeigt, wenn ihr ihn an die frische Luft haltet, hier findet Ihr, was der Bart begehrt und was der Träger vom Bart im Badezimmerschrank so braucht.

Dank an die Bartölprofis

 

Vielen Dank, dass ich hier die Gelegenheit bekomme, Euren Horizont zu erweitern und Euch die Augen und Poren für die Bartpflege, wie sie sein soll, zu öffnen. Aber Halt: Wer schreib Dich da überhaupt von der Seite an? Ich bin der, der sonst auf mein-vollbart.de sein Wesen treibt und dort die deutschsprachigen Bartträger mit Informationen rund um das Bärtchen versorgt.

Was will der Typ von mir?

 

Gut, Du kannst natürlich ein Profi sein und brauchst überhaupt keine Infos zum Bart, weil Du die Kompetenz dafür bist und Dein Vollbart bereits fast Alles in den Schatten stellst. Wenn Du also nur mal einen Ölwechsel brauchst und deswegen hier gelandet bist, dann entschuldige ich mich für die Störung und rate zu rascher Wegnavigation ganz oben im Menü um das feinste Öl rauszusuchen.

Bist Du aber offen für Neues und liest auch noch gerne, dann darf ich Dich ganz herzlich einmal zu mir ins Blog, oder auf meine Facebookseite einladen. Da gehts um den Bart und das von allen Seiten. Aber genug von mir und meiner Eigenwerbung. Heute gehts um die Bartpflege und ein paar Infos, die ich dazu einmal zusammengetragen habe.

Jeden Tag ein Ritual

 

Erst mal sollten wir über die Grundlagen sprechen. So ein Bärtchen gibt Dir reichlich. Du bekommst eine männliche Ausstrahlung, wirkst attraktiver und autoritärer. Im Winter wärmt es Dein wertvolles Kinn und im Sommer schützt es Dich vor den schädlichen UV-Strahlen. Der Bart gereicht Dir voll umfänglich zum Vorteil, aber die Beziehung, die Du zu ihm unterhältst darf keinesfalls eine Einbahnstraße sein! Du darfst nicht erwarten, dass Du die Vorteile, die der Bart Dir bietet nur genießen darfst. Rasierer weglegen und Abwarten ist möglich, führt aber einfach nicht zu dem Ergebnis, das Du erwartest. Es gibt ihn nämlich, den Unterschied zwischen Haaren im Gesicht und dem Bart. Um das zu erreichen, was ein Großteil der männlichen Weltbevölkerung gerne im Gesicht hätte und was auch ein Großteil der weiblichen Weltbevölkerung gerne im Gesicht spüren würde, bedarf es eines täglichen Rituals.

Ein hohes Ziel

 

Der Bart ist das Ziel und der Weg dorthin ist weder steinig, noch hart, sondern voller Wohlfühlmomente und Du hast das große Glück unterwegs viele schöne Stunden mit Deinem Vollbart verbringen zu dürfen. Da draußen gibt es zahlreiche Vorurteile gegenüber dem Vollbart und dem bärtigen Träger. Diese Vorurteile verdanken wir eben jenen Männern, die die Entscheidung zum Bart halbherzig treffen und bei etwa zwanzig Prozent des Weges stehenbleiben. Nein, es ist nicht ausreichend der Natur ihren Lauf zu lassen und einfach mal wachsen zu lassen. Wer sein „Bart“-Projekt so angeht, der sorgt für Futter für die Vorverurteiler. Wer mit verfilztem unkontrolliert überwuchertem Gesicht durchs Leben wandelt, kleine Kinder zum Weinen bringt und beim Waldspaziergang die Legende vom Bigfoot am Leben erhält, der darf sich leider noch nicht Bartträger nennen. Den Unterschied vom dicht behaarten Kinder- und Jugendschreck zum elegant gepflegten Gentleman macht die Bartpflege aus.

Na endlich – Zum Thema

 

Ja, das ist der Nachteil, wenn man schriftlich kommuniziert. Ich schreib und schreib und Du armer Leser kannst mich beim Lesen nicht unterbrechen, sondern musst jeden Gedanken, den ich hier seziere und bis zum letzten Barthaar aufarbeite mitdenken. Das hat aber auch sein Gutes, weil so bist Du jetzt schon mal alarmiert von dem Bigfoot-Vergleich und prüfst Dein Aussehen erschrocken im Spiegel. Keine Sorge: Wer hier gelandet ist, der hat schon mal die bärtige Nase vorn. Nicht nur, dass er sich ganz offensiv um Utensilien für die Bartpflege bemüht (Hobbyköche auf der Suche nach Salatdressings, die sich hierher verirrt haben ausgenommen), nein er kann sich hier auch noch die geeignetsten Mittelchen und Werkzeuge anschaffen, damit aus dem Bärtchen rasch ein gepflegtes Bärtchen wird.

Soweit so bärtig, aber nun endlich zur Pflege, bevor die ersten Leser einnicken!

 

Die Bartpflege ist die tägliche Pflicht und gleichzeitig die Lust des Bartträgers. Kaum hat das Barthaar das Licht der Welt erblickt startet auch schon die lebenslange aufopfernde Wartung des eigenen Barts. Wer ihn nicht will, der hat es vermeintlich einfach und rasiert sich mit dem Trockenrasierer tagtäglich die unermüdlich um ihr Recht kämpfenden Barthaare ab. Dabei muss einmal erwähnt werden, dass die Haare massiv unter der Elektrosense leiden und auch die Haut tausenfach mikroskopisch verletzt wird. Wer mehr Stil hat und gerne auch etwas für sein Äußeres tun möchte, der nimmt das mit der Rasur nicht mehr so genau und lässt die Haare wachsen, wie die Natur es vorgesehen hat.

Bist Du in Form?

 

Als Erstes sollte die Form des Bartes bestimmt werden. Der Bartträger entscheidet, wo er die Konturen seines Prachtstücks verlaufen lassen möchte. Wer hier mit der Zeit gehen möchte wählt einen zeitgemäßen Bartstyle und schneidet den Bart zu einem modernen Kunstwerk. Wer sich eher an der Natur und der eigenen Veranlagung orientieren möchte, der wählt die Konturen nahe, oder sogar entlang der natürlichen Bartgrenze im Gesicht. Es gilt also entweder ganze Regionen im Gesicht für den Bartstyle haarlos zu bekommen, oder Barthaare, die als Einzelgänger außerhalb der weitgehend eingehaltenen Grenzen wuchern, zu rasieren.

Die Wahl der Waffen ist in diesem Fall ganz leicht getroffen! Für die Rasur, wie sie eines Vollbartträgers würdig ist kommt ausschließlich ein Rasiermesser in Frage. Man schlägt auf, seift ein und rasiert mit Handwerkszeug, wie begabte Handwerkes es schufen und genießt bei der Rasur in Handarbeit die eigene Zärtlichkeit. Das Bewußtsein und die Beziehung zum Bart wird stärker ausgeprägt und auch das Ergebnis ist bei der Nassrasur mit dem Messer besser, als mit dem Elektrorasierer.

Man konturiert das haarige Prachtstück also einerseits an den Wangen und auch am Hals, so dass sich eine klare Grenze zwischen Bart und Gesicht ergibt. Genau diese Grenze, auch wenn sie nur homöopathisch gezogen wird und nur einzelne winzige Haare entfernt werden, macht einen Großteil des Unterschieds zwischen außer Kontrolle geratenem und gepflegten Bart aus.

Der Schwerkraft auf die Sprünge helfen

 

So, der Bart und das Gesicht sind erst mal durch klare Konturen voneinander getrennt und der Gesamteindruck hat fürs Erste schon einmal massiv gewonnen. Ja, nicht jeder hat die Zeit jeden Tag eine Rasur zu zelebrieren, wie ich Sie in meinem Artikel stilvoll bartlos – perfekte Rasur beschrieben habe. Wer also eine schnelle Nummer am Morgen möchte, der kann natürlich auch mit einem geeigneten Barttrimmer zu Werke gehen. Zumindest alle paar Tage sollte man sich aber die Wellnesspackung geben und die Bartpflege zelebrieren!

Kaum sind die Konturen geklärt kommt es zur nächsten Pflichthandlung. Der Bart muss geglättet werden. Manch einer hat bereits einen geordneten Bartwuchs und das disziplinierte Barthaar wächst so, wie der Herr es wünscht senkrecht nach unten, der durchschnittliche Otto-Normal-Bart wächst zwar auch, aber weder geordnet, noch diszipliniert und weite Strecken auch nicht nach unten. Wer also den mit der perfekten Kontur begonnenen perfekten Gesamteindruck noch weiter steigern möchte, der sollte eine passende Methode auswählen, den Bart zu glätten. Einfach ist das mit einem Bartglätteisen zu realisieren. Aufheizen, ranhalten, fertig. Wer da etwas altmodischer gestrickt ist und vielleicht bei der Rasur mit dem Messer die Erfahrung gemacht hat, dass der direkte Kontakt zwischen Bart und Elektrogerät der Lebensqualität schadet, der greift auch gern zur Rundbürste und dem Föhn. Das Barthaar wird vorsichtig eingerollt und mit der Bürste gestrafft um es anschließend sanft im warmen Wind des Föhns in der glatten Form zu fixieren.

Auch hier gilt: Wer keine Zeit hat greift tendenziell zum Elektrogerät

Jetzt die Krönung

 

Den konturiert, geglätteten Bart gilt es nun nur noch mit einer sparsamen Portion Bartöl zu adeln. Die Vorzüge liegen auf der Hand und wenn bei Dir noch nichts auf der Hand liegt, dann lies Dich hier auf der Seite mal ein. Das Zeug braucht der Bart und wer einmal, der wird nicht mehr ohne und machts dann immer wieder und so weiter. Also Bartöl einmassieren und dabei erleben, wie die anfangs widerspenstigen Borsten unter der Wirkung der perfekt abgestimmten Ölmischung sich langsam ihrem Schicksal beugen und den dargebotenen Nektar gierig aufsaugen. Das Barthaar wird geschmeidig und seidig glänzend und der, dem Bartöl innewohnende, wunderbar männliche Duft umspielt dezent Dein Gesicht. Eine Wohltat für die Mitbewohnerin und alle, die es werden könnten.

Auch die Oberlippe hat es verdient

 

Wer Beiträge, wie Plädoyer für den Schnauzer gelesen hat, der weiß, dass ich den Schnauzer für wichtig und richtig halte. Manch ein Bartstyle sieht vor, die Oberlippe auf ein Minimum zurückzustutzen und zugegebenermaßen ist die kurzgeschorene Oberlippe im Alltag ein wenig praktischer, als der mächtig ausladende Schnauzer, aber die optischen Vorzüge sind schlichtweg erschlagend! Der Schnauzer krönt den Vollbart im wörtlichen Sinne. Die Oberlippenbehaarung wird mit Bedacht zu einem Scheitel gearbeitet und mit Bartwichse in der Wunschposition fixiert. Der Schnauzer verleiht dem Bartträger Charakter und verändert sein Aussehen noch mehr zum Positiven, als der Vollbart es bereits getan hat. Nimm Dir auch Zeit für Deinen Oberlippenbart und lass ihn sich entfalten. Du wirst es nicht bereuen. mein-vollbart.de verabschiedet sich
Wer es bisher geschafft hat, dem gratuliere ich ganz herzlich. Du hast jetzt einen kleinen Überblick bekommen, was die Pflege des Vollbarts ausmacht und in was Du Deine Schwerpunkte legen solltest.

Der Vollbart ist eine tolle Sache und mit der richtige Pflege machst Du aus Deinem Bart ein Gesamtkunstwerk, das Dir auf der Straße bewundernde Blicke und im Leben einen bunten Strauß an Möglichkeiten einbringt. Durch die richtige Pflege kannst Du die positiven Effekte massiv verstärken und bringst nicht nur Deinen Testosteronspiegel, sondern auch Stilbewußtsein und Zielstrebigkeit zum Ausdruck! Viel Erfolg, viel Spaß und viel Bart!

Check Also

Bart glätten

Bart glätten   Mit einem Vollbart liegst Du voll im Trend. Allerdings muss er gepflegt ...