Bartöl Test – Die Testsieger

TESTSIEGER PLATZ 2 PLATZ 3 PLATZ 4
Abbildung
Modell Mr. Burtons Bartöl CLASSIC Sir Beardalot blackbeards Bartöl BRISK Bartöl
Testergebnis 1,1 SEHR GUT 1,4 SEHR GUT 1,6 GUT 2,1 GUT
Kundenwertung
Hautfreundlich
Inhaltsstoffe Arganöl, Traubenkernöl, Jojobaöl, Aprikosenöl, Mandelöl Traubenkorn, Jojoba, Vitamin E, Kokosnuss, Hagebutte, Patschulikraut, Mandarine, Rosenholz Traubenkernöl, Mandelöl, Aprikosenkernöl Mandel-, Avocado-, Argan-, Jojoba- und Teebaumöl
Duft Sanfter Patchoulie und erfrischender Grapefruit Nicht zu dominant, holzig Vanille, fruchtig, süßlich und blumig Duftet leicht nach Teebaumöl
Vegan
Inhalt 50 ml 30 ml 20 ml 50 ml
Anwendung
zum Testbericht ZUM TESTBERICHT ZUM TESTBERICHT ZUM TESTBERICHT ZUM TESTBERICHT
zum Anbieter ZUM ANGEBOT» ZUM ANGEBOT» ZUM ANGEBOT» ZUM ANGEBOT»

 

Bartöl Test – Inhaltsstoffe von Bartöl

 

Wer sich für den Kauf eines Bartöls entscheidet, trifft damit eine gute Wahl für die Pflege seines Bartes. Doch Bartöl ist nicht gleich Bartöl. Vor dem Kauf sollte man einige Faktoren beachten, damit man das perfekte Bartöl erwirbt. Das Wichtigste beim Bartöl sind die Inhaltsstoffe. Je nachdem, welches Trägeröl und welche ätherischen Öle in dem Fläschchen enthalten sind, richtet sich auch die Wirkung. Unabhängig von den verwendeten Ölen empfehlen wir, ausschließlich Öle zu verwenden, die ohne künstliche Zusatzstoffe auskommen.

Trägeröle und ihre Wirkungen im Bartöl Test

Trägeröle bilden im Bartöl die Grundlage. In ihnen werden die ätherischen Öle verdünnt. Die Trägeröle sind meist für die pflegerischen Effekte des Bartöls verantwortlich. Es können Bartöle mit nur einem Trägeröl oder eine Kombination aus zwei oder mehr Trägerölen vorkommen. Sehr beliebte und häufig verwendete Trägeröle sind: Arganöl, Mandelöl, Traubenkernöl und Jojobaöl. Traubenkernöl zum Beispiel wird gerne bei Allergikern verwendet. Es eignet sich besonders gut für Haut, die Öl nicht oder nur geringfügig annehmen kann. Mandelöl dagegen enthält viele Mineralsalze und Enzyme. Hier freut sich besonders spröde und trockene Haut über die Anwendung eines Bartöls mit Mandelöl als Trägeröl.

Bartöl Test – Die ätherischen Öle

Bartöl

Ätherische Öle verfügen über bestimmte Wirkstoffe, die entzündungshemmend und antibakteriell auswirken können. Sie wirken sich positiv auf Haare und Haarwurzeln aus und bestimmen den Duft. Sie werden im Trägeröl verdünnt. Auch hier sind verschiedene Kombinationen denkbar. Es kann im Bart Öl nur ein ätherisches Öl oder gleich mehrere vorhanden sein. Weniger verträglich sind Bartöle, die mit Parfum angereichert worden sind, um einen bestimmten Duft hervorzurufen. Gerade Allergiker oder Männer mit empfindlicher Haut können diese Bartöle nicht vertragen.

Bartöl Test – Verpackung, Preis und Marke

Ein wichtiger Faktor bei der Kaufentscheidung ist der Preis. Bartöle sind grundsätzlich nicht so teuer, wie man es bei Kosmetik für den Mann manchmal kennt. Gleichwohl gibt es trotzdem zuweilen deutliche Unterschiede. Ein Vergleich – auch gleicher Marken – bei verschiedenen Anbietern kann sich da lohnen. Im Badezimmer legt der Mann auch immer mehr Wert auf das Design. Deshalb sind auch die Verpackung und das Aussehen des Fläschchens nicht ohne Bedeutung beim Kauf. Der Kauf des Öls ist häufig auch eine Markenentscheidung. Wer bei Pflegeprodukten Vertrauen zu einem bestimmten Hersteller gefunden hat, liegt damit auch bei Bartöl richtig.

Bartöl Test – Warum ist Bartpflege wichtig?

Wer sich für einen Bart entscheidet, muss neben den Freuden auch bestimmte Probleme in Kauf nehmen. Dies gilt besonders während der Wachstumsphase. Der Bart sorgt nämlich dafür, dass die Haut darunter weniger UV-Licht der Sonne erhält. Dies wiederum hat zur Folge, dass der Haut wichtige Öle entzogen werden. Diese Öle benötigt die Haut jedoch, um gesund zu sein und frisch zu wirken. Ohne die Öle wird die Haut trocken. Sie beginnt zu jucken und es bilden sich Schuppen. Damit nicht genug. Der Mangel bei der Haut wirkt sich auch auf den Bart und die Barthaare aus. Diese haben nun keine gute Grundlage und Nährstoffquelle mehr. Mit dem Ergebnis, dass auch der Bart austrocknet.

Bartöl Test – Welche Pflegemittel gibt es für den Bart?

Um diesen lästigen Erscheinungen zu begegnen, gibt es verschiedene Pflegemittel wie Bart Öl und Bartshampoo für den Bart zu kaufen. Gegen die oben genannten Probleme hilft effektiv allerdings nur Bartöl. Bartshampoo zum Beispiel ist speziell auf die Reinigung des Bartes ausgelegt. Es säubert den Bart von Verunreinigungen wie auch Gerüchen, die die Haare im Laufe des Tages aufgenommen haben. Eine nachhaltige Wirkung auf Haut und Barthaare entfaltet das Bartshampoo jedoch nicht. Auch das Trimmen oder das Färben des Bartes sind keine Lösungen für Juckreiz, Schuppen und Austrocknen der Haut. Hierbei hilft einzig das Bartöl.

Was bewirkt Bartpflegeöl? im Bartöl Test

Das Bartpflege Öl kann hier Abhilfe schaffen. Es setzt sich aus verschiedenen Ölen zusammen, die wiederum unterschiedliche heilende Wirkungen für die beanspruchte Haut entfalten. Diese Öle befeuchten die Haut unter dem Bart nachhaltig und pflegen zugleich die Barthaare. Das Bartpflegeöl hilft gegen die Schuppenbildung und lindert den Juckreiz in der Wachstumsphase des Bartes. Die Haare werden weicher und glänzen nach der Anwendung von Bart Öl. Bartpflege Öl lässt sich übrigens leicht und unkompliziert selbst herstellen – auf diese Weise kann durch eine individuelle Kombination verschiedener Öle ein auf den eigenen Typ abgestimmtes Bartpflegeöl produziert werden.

 

Bartöl Test – Was passiert, wenn der Bart nicht gepflegt wird?

Natürlich ist die Verwendung von Pflegeprodukten wie Bartpflegeöl kein Muss. Die Konsequenzen können allerdings folgenreich sein. Juckreiz und Austrocknen der Haut sind nicht nur unangenehme Begleiterscheinungen – sie führen leicht zu Entzündungen in der Haut. Auch die fehlende oder mangelhafte Nährstoffquelle für die Barthaare haben Folgen. Die Haare trocknen aus, werden spröde und unansehnlich. Das Bartöl bewirkt zudem, dass die Barthaare weicher und geschmeidiger werden. Ein Umstand, der für die Frau des Bartträgers nicht unwichtig ist. Schließlich soll der Bart beim Küssen nicht kratzen oder piken. Aus diesen Gründen ist die Verwendung von Bartöl für den pflegebewussten Mann nur zu empfehlen.

 Wie häufig verwendet man das Bartöl?

Wer sich ein Fläschchen Bart Öl kauft, fragt sich nicht selten, wie lange der Inhalt einer solchen Flasche ausreicht. Die Antwort auf diese Frage hängt von mehreren Faktoren ab. Im besonderen Maße jedoch von dem Pflegeverhalten des Anwenders. In der Regel sollte man Bartöl täglich verwenden, damit es seine pflegende und heilende Wirkung entfalten kann. In besonders hartnäckigen Fällen empfiehlt sich auch eine Anwendung zweimal am Tag. Natürlich kann auch der umgekehrte Fall eintreten. Bestimmte Hauttypen und Bärte erfordern keine ständige Pflege; hier reicht eine Anwendung alle zwei oder drei Tage aus. Entsprechend dem Pflegeverhalten wird auch der Verbrauch mal mehr, mal weniger sein.

Die Größe der Verpackung im Bartöl Test

Beste Bartöl

Bartöl erhält man in der Regel in einem Fläschchen. Die gebräuchlichsten Größen sind 30 und 50 ml. Es gibt aber auch Behältnisse mit einem Inhalt von 100 ml. Anders kalkuliert man, wenn man Bart Öl selbst herstellt. Die einzelnen Zutaten werden in größeren Mengen angeschafft und entsprechend groß kann auch das Behältnis für das selbst produzierte Bartöl werden.

Bartöl Test – Wie viel Bart Öl verbraucht man pro Anwendung?

Wie lange der Inhalt einer 30 oder 50 ml Flasche hält, hängt auch davon ab, wie dosiert man pro Anwendung mit dem Pflegeöl umgeht. Die Dosierung wiederum richtet sich ursächlich nach dem Volumen des Bartes und der Länge der Barthaare. Für einen Drei-Tage-Bart reichen meist zwei bis drei Tropfen pro Anwendung völlig aus. Der Vollbart hingegen benötigt etwas mehr – vier bis fünf Tropfen müssen es hier schon sein. Als Faustregel kann man mit 20 bis 25 Tropfen für einen ml Öl rechnen. Dies ergebe für eine 50 ml Flasche ca. 1.000 Tropfen. Bei einem Verbrauch von fünf Tropfen am Tag reicht die Flasche theoretisch 200 Tage. Zusätzlich finden Sie Bartpflege Set Berichte auf unserer Bartöl Test Webseite.

Bartöl Test – Wie lange ist Bart Öl haltbar?

Gibt es eigentlich ein Verfallsdatum für Bartpflegeöl? Tatsächlich ist Bart Öl nicht unbegrenzt haltbar. Und bei dem o.a. Rechenbeispiel kommt tatsächlich die Frage auf, ob das Bart Öl bei der berechneten Verwendungsdauer auch noch haltbar ist. Öl wird mit der Zeit ranzig. Auch Bartöl macht da keine Ausnahme. Je nach verwendeten Inhaltsstoffen kann man von einer Haltbarkeit zwischen einem Jahr und drei Jahren ausgehen. In unserem Beispiel wäre die Haltbarkeit noch gegeben. Deshalb empfehlen wir Verbrauchern, die nur wenig Bartpflegeöl pro Anwendung benutzen, ein kleineres Fläschchen zu kaufen. Weiter Berichte finden Sie unter Testberichte auf unserer Bartöl Test Webseite.